60 Jahre Farbenhaus Nierlich
   
   

Gründung der Firma 1949

Die Firma Nierlich geht zurück auf die Gründung des Handwerksunternehmens im Jahre 1949 durch Herrn Max Nierlich in den Räumen des jetzigen Klosterbaus in Neutraubling.
Aller Anfang war schwer:  mit Fahrrad und Anhänger wurden Farben und Leitern zu den jeweiligen Einsatzorten in der Umgebung transportiert.


Vom Handwerksbetrieb zum Fachhandelsunternehmen

1965 wurde der Handwerksbetrieb am heutigen Standort in der Erzgebirgstraße 6 zu einem Fachgeschäft ausgebaut, dessen Angebotspalette Farbe, Tapeten und Teppiche umfasste.
Schon 6 Jahre später, 1971, wurde das Ladengeschäft auf 150m²  vergrößert; in dieser Zeit waren 25 bis 30 Mitarbeiter beschäftigt und es wurden alle Maler-, Tapezierer- und Gerüstbauarbeiten ausgeführt. Der jetzige Firmenchef Gerald Nierlich übernahm im Jahre 1975 die Geschäftsführung.
Das Firmengebäude vor 1988
   
   
   
Das Firmengebäude 1988

Kontinuierlicher Aufbau und handwerkliche Kompetenz

Nach großzügigem Umbau verfügte das Fachgeschäft 1988 über Lagerflächen von insgesamt 550 m².
Im Malerservice wurden dekorative Techniken wie die Farbgestaltung mit Schwamm-, Stupf-, Pinsel- und Lasurtechniken in das Firmenrepertoire aufgenommen. Das steigende Energiebewußtsein der Kunden führte zu einer Vergrößerung des Arbeitsbereiches Wärmedämmverbundsysteme, die heute nicht nur an Neubauten angebracht werden, sondern auch bei der Renovierung von Altbauten als Fassadendämmung und -gestaltung eine große Rolle spielen.
   
   

Unsere Firma heute

Seit nunmehr zwei Jahren steht die dritte Generation im Dienste des Malerhandwerks:
Maik Nierlich konnte 1998 die Meisterschule im Maler- und Lackiererhandwerk mit Erfolg absolvieren.
So stehen heute Jung und Alt, auf der Basis 50jähriger Erfahrung, für Qualität und Kompetenz im Malerhand-
werk. Die Internetpräsenz - 2001 realisiert - bietet dem Kunden einen Überblick über alle Leistungen des Handwerksbetriebes, zusätzliche Informationsmöglichkeit und schnelle Kontaktaufnahme.
 
 
  oben